Verlag DIE BLAUE EULE
Annastrasse 74
D-45130 Essen
Telefon 02 01 / 8 77 69 63
Telefax 02 01 / 8 77 69 64

info@die-blaue-eule.de
Mitglied der BAG
Verkehrsnummer: 12981
 

Philosophie in der Blauen Eule / Band 77

Harald Schmid

Encomium Moriae. Lob der Torheit
Ein philosophischer Diskurs in Anlehnung an die Schrift des Erasmus von Rotterdam über die menschliche Dummheit

Essen 2012, 214 Seiten, 26,- €[D], ISBN 978-3-89924-345-1

Die Schrift des Erasmus von Rotterdam über die menschliche Torheit muss zunächst als ein Text gelesen werden, in dem menschliche Verhaltensweisen seiner eigenen Zeit ins Visier genommen werden, um ihnen mittels mannigfacher Spiegelungen eine allgemeine Lehre hinsichtlich menschlicher Beschränktheit und Selbstbezogenheit zu erteilen. Diese Lehre umfasst nicht nur die Spektren allgemein-menschlichen Fehlverhaltens, sondern besitzt auch eine weit gefächerte religiöse und politische Dimension.
Dabei treten Tiefenschichten zutage, die sich im Grunde auf das menschliche Verhalten aller Zeiten ausdehnen lassen. Die Literaturform der Encomiastik gewinnt dadurch eine ganz allgemeine Bedeutung, die sich mit zahlreichen geschichtlichen Beispielen verbinden lässt, die bis in unsere eigene Gegenwart reichen. Dabei nimmt sie Dimensionen an, die unsere gesamten Lebenseinstellungen, Daseinsmodelle und Zukunftsaussichten mit einbeziehen, bei denen es auch um die grundsätzliche Frage geht, inwiefern wir überhaupt dazu in der Lage sind, uns selbst zu beurteilen und die uns umgebenden Dingwelten in einer Weise zu organisieren, dass sich daraus Textmodelle einer Lebenswelt ergeben, die von Einsicht und gegenseitiger Rücksichtnahme geprägt sind, die Erasmus bereits für seine eigene Zeit angestrebt hatte und wodurch er zu einem der frühesten neuzeitlichen Vertreter allgemeiner Aufklärungs- und Humanisierungstendenzen geworden ist, die immer wieder aufgenommen werden müssen, um ihnen Gehör zu verschaffen.
Der vorliegende Text hat versucht, dazu einen Beitrag zu leisten.

Harald Schmid, geb. 1940 in Maulbronn, aufgewachsen in Mühlacker, schulische Ausbildung u. a. an den ev.-theologischen Seminaren in Maulbronn und Blaubeuren, Studium der ev. Theologie am Tübinger Stift, anschließend Germanistik- und Geschichtsstudium, von 1970 bis 2002. Gymnasiallehrer, seitdem schriftstellerische Tätigkeit mit Schwerpunkt Philosophie.

Widmung (PDF)

zurück zur Liste