Verlag DIE BLAUE EULE
Annastrasse 74
D-45130 Essen
Telefon 02 01 / 8 77 69 63
Telefax 02 01 / 8 77 69 64

info@die-blaue-eule.de
Mitglied der BAG
Verkehrsnummer: 12981
 

Pädagogik in der Blauen Eule / Band 38

Georg Mein (Hg.)

Unterrichtete Mündigkeit?
Reflexionen auf die Aporien des Bildungssystems

Essen 2002, 296 Seiten, 39,00 € [D], ISBN 978-3-89206-031-4

Themenstellung:
Als Zentralbegriff der gegenwärtig wieder aufkeimenden Bildungsdiskussion ist Mündigkeit sowohl Pathosformel als auch Todschlagargument. So soll Mündigkeit in Prozessen des eigenverantwortlichen Arbeitens und Lernens vermittelt werden, ist aber zugleich auch die Voraussetzung für deren Gelingen.
Doch kann die Fähigkeit zum unangeleiteten Denken und Handeln überhaupt in organisierten - und das heißt doch gerade - angeleiteten Lehr- und Lernprozessen erworben werden? Ist vielleicht die Vorstellung, die Schule und die ihr zugeordneten Bildungs- und Erziehungsinstitutionen könnten aus Kindern und Jugendlichen mündige Staatsbürger machen, nur eine schöne Illusion?
In dem vorliegenden Buch werden Antworten auf diese Fragen gesucht. Neben theoretischen Reflexionen finden sich konkrete, in der Praxis erprobte Modelle, die aufzeigen, wie die Aporien einer unterrichteten Mündigkeit überwunden werden könnten.
Der Herausgeber: Georg Mein, geb. 1970, Studium der Philosophie, Germanistik und Erziehungswissenschaft in Bonn. 2000 Promotion zum Dr. phil. und II. Staatsexamen. Lehrauftrag in Bonn; Gymnasiallehrer für die Fächer Deutsch, Philosophie und Ethik. Lehrt seit 2002 Literaturwissenschaft und Literaturdidaktik an der Universität Bielefeld. Veröffentlichungen: Die Konzeption des Schönen. Der ästhetische Diskurs zwischen Aufklärung und Romantik (1999); Identität und Äquilibration. Von Metaphern und Goldwaagen bei Heinrich von Kleist (2000); Ablenkung. Kafkas Idee des literarischen Suizids (2002).
Beiträger: 
Markus Rieger, Peter Birkel, Klaus Konrad, Anne A. Huber, Johannes Heintges, Wilhelm Breuer (†), Georg Mein, Hannelore Hug, Sandra Holzki, Pia Lux, Heiner Schwarz.

zurück zur Liste