Verlag DIE BLAUE EULE
Annastrasse 74
D-45130 Essen
Telefon 02 01 / 8 77 69 63
Telefax 02 01 / 8 77 69 64

info@die-blaue-eule.de
Mitglied der BAG
Verkehrsnummer: 12981
 

Dieter Franke

Prägnante Namenspiele Thomas Manns, Kafkas, Dürrenmatts 

Essen 2007, 152 Seiten, 19,00 EUR[D], ISBN 978-3-89924-203-4

Themenstellung: Namenspiel als Allusion von Text zu Text vollzieht die gedankliche Anbindung des konkret vorliegenden Textes an mindestens einen Vortext als erlesener Quelle, von dem wesentliche Motive beim Schreiben übernommen wurden. Dem Leser wird damit unaufdringlich die Herkunft konkret vorfindlicher Motive durch Intention des Autors selbst dokumentiert und von ihm als Vorgabe der angemessenen Textinterpretation zur Verfügung gestellt, in der sich zwei oder mehr Kontexte überschneiden. Insbesondere T. Mann und Kafka schreiben ihren eigenen Namen verstohlen in ihre Texte ein, um den besonderen Bezug des Textes auf seinen Autor zu verdeutlichen. In seiner Motivik weist der Text aus sich heraus auf andere Kontexte und widerlegt so die Annahme eines selbstgenügsamen nur innertextlichen Werkverständnisses in purer Immanenz. Insbesondere dem Geheimnis von Kafkas Texten ist auf diese Weise eher auf die Spur zu kommen. Eine pauschale Rückweisung eines solchen Ansatzes von universitärer Seite erscheint daher höchst problematisch.

Dieter Franke, 1934 in Neisse/Schlesien geboren, arbeitete als gelernter Facharbeiter im Grafischen Gewerbe in großen Druckereien in Berlin und Köln, bevor er Deutsch und Geschichte studierte. Bis zu seiner Pensionierung war er dann in Köln als Lehrer für Geschichte , Deutsch und Psychologie und als Beratungslehrer der Oberstufe an einer Gesamtschule tätig.

zurück zur Liste