Verlag DIE BLAUE EULE
Annastrasse 74
D-45130 Essen
Telefon 02 01 / 8 77 69 63
Telefax 02 01 / 8 77 69 64

info@die-blaue-eule.de
Mitglied der BAG
Verkehrsnummer: 12981
 

Musikwissenschaft/Musikpädagogik in der Blauen Eule 

Christa Benz

Band 46
Die ersten Schritte prägen ein ganzes Klavierleben 
Lerne sprechen mit den Tönen
64 S., 18,00 € [D], ISBN 978-3-89206-083-3

Band 47
Leben mit Musik - die ersten Schritte
Musiktheorie und Gehörbildung für Pädagogen
48 S. + 10 Kartonseiten zum Ausschneiden, 19,50 € [D], ISBN 978-3-89206-082-6

Band 48
Leben mit Musik - die ersten Schritte
Musiktheorie und Gehörbildung für Kinder ab 6 Jahren
40 S. + 10 Kartonseiten zum Ausschneiden, 15,00 € [D], ISBN 978-3-89206-081-9

Ein musikpädagogisches Unterrichtskonzept, das NEUE IMPULSE setzt!
Für Kinder, Jugendliche und Erwachsene 

Vorhandenes Lernpotential bleibt nicht ungenutzt, was bei traditionellen Unterrichtsformen häufig der Fall ist.

Nicht nur eine solide instrumentale Ausbildung steht bei vorliegendem Unterrichtsmaterial im Vordergrund, sondern ein konstruktives Miteinander von Praxis und Theorie.
Die enge Verknüpfung technischer und musikalischer Anforderungen in der instrumentalen Ausbildung (Einzelunterricht) mit Musikgeschichte, Formenlehre, Instrumentenkunde, Musiktheorie und Gehörbildung (Gruppenunterricht) ermöglicht Kindern ab 6 Jahren, Jugendlichen und Erwachsenen gleichermaßen eine ganzheitliche musikalische Entwicklung. Eine präzise Klangvorstellung kann sich nur dann entwickeln, wenn der Arbeit am Instrument die genaue Kenntnis und das Verständnis für den Notentext vorangehen. Neugier und Motivation gehen gestärkt hervor, denn die Schüler werden durch Erfahrung und Fachwissen stets in der Lage sein, melodische, harmonische und rhythmische Gegebenheiten zu hören und zu deuten. Der erfahrene Pädagoge begleitet seine Schüler also auf einer Entdeckungsreise zu immer neuen "Lieblingsstücken".

Aus dem Vorwort:
Die vorliegende Auswahl von aufeinander aufbauenden Musikstücken lehrt in sehr kleinen Schritten nicht nur Notenschrift und Klaviertechnik, sondern macht Begriffe wie Metrum, Rhythmus, Tonart oder Form erlebbar. Der Notentext, der im Einzelunterricht erarbeitet wird, ist logisch verknüpft mit einer stets begleitenden, spielerischen und sehr variablen Vorarbeit im Gruppenunterricht.
Aus der Parallelführung und engen Verknüpfung des Klavier-Einzelunterrichts mit den im Gruppenunterricht angesiedelten allgemeinbildenden Fächern Musikgeschichte, Formenlehre, Instrumentenkunde, Musiktheorie und Gehörbildung erfährt der Schüler eine Vielfalt von Eindrücken und Möglichkeiten, an denen er sein eigenes, individuelles Verständnis von Musik entwickeln kann. Die spezifischen Merkmale beider Unterrichtsformen, das individuelle Eingehen des Musiklehrers auf den einzelnen Schüler am Instrument und daneben gruppendynamische Erfahrungen zu den verschiedensten Unterrichtsinhalten, wirken langfristig motivierend.
Besonders berücksichtigt sind vor allem Anfängerstücke von namhaften und bekannten deutschsprachigen Komponisten: G. Ph. Telemann, J. Kuhnau, J. Haydn, L. Mozart, W.A. Mozart, D. G. Türk, F. Schubert, R. Schumann und H. Poser. Auch an leichten Stücken von B. Bartók und Z. Kodály, die sich beide in der Klaviermethodik Ungarns ein Denkmal gesetzt haben, sowie an Stücken von A. Gretschaninoff, um nur einen der wichtigen russischen Meister für den Anfängerunterricht zu nennen, kann man viel über Musik lernen. Die bei Schülern häufig anzutreffende Vorstellung, daß Musik mit ihren schwarzen Notensymbolen etwas Abstraktes und Unerreichbares aus grauer Vorzeit ist, möchten die jungen Komponisten Elisabeth Schreyer-Puls (*1973) und Stefan Bechtold (*1974) durchbrechen. Ihre musikalisch und pädagogisch wertvollen Einfälle bereichern sehr einfühlsam mein inzwischen bewährtes Unterrichtskonzept.

zurück zur Liste